Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 622 mal aufgerufen
 Optik
Speedfight2 Offline

Moderator


Beiträge: 144

04.06.2005 12:35
Polieren Antworten

Hi
ich hab hier mal ne anleitung zum hochglanz polieren


Eine gute, und vor allem auch preiswerte Alternative zum Verchromen, ist das Hochglanz Polieren. Diese Arbeit ist jedoch auch sehr aufwendig und einen große Portion Ausdauer ist von Nöten. Am Ende wird man aber dafür belohnt. Die Teile, die man am Besten Polieren kann, sind Teile aus Aluminium, Edelstahl kann man aber auch polieren. Alu ist ein sehr oft verwendetes Metall, was man auch schon aus dem Tuning-Zylinder Bereich kennt. Es hat viele gute Eigenschaften, wie Wärmeableitung etc. Man kann so gut wie alle Teile aus Alu- und Aluguss polieren.
Bei einem Roller, um den es ja auf dieser Seite vor allem geht, sind folgende Teile „polierbar“: Variodeckel, Motorblock, Sportauspuff, Rahmen, Downhill-Lenker, Wasserpumpen-Deckel (nicht bei allen), Federbein, Federgabel usw. Eben alle Teile aus Alu! Fangen wir mal mit Teilen aus Alu an, ich werde es dann mal an dem Beispiel eines Variodeckels erklären. Ihr solltet es euch vorher gut überlegen, es kann insgesamt bis zu 10 h dauern, ihr müsst schon ein bissel Ausdauer haben. Alu kann nicht rosten, wenn man es jedoch nicht pflegt, dann verliert es an Glanz uns läuft an.
Folgende Materialien werden benötigt:

-Polierset (gibt es in jedem Baumarkt, einfach mal Fragen, besteht aus zwei Polieraufsätzen und zwei Pasten, dazu später mehr!)
-Schmiergelpapier (80er, 120er, 280er, 400er, 600er, 1000er, 1200er)
-Funktionierende Bohrmaschine
-Evtl. Schraubstock, ist ganz hilfreich, muss aber nicht.
-Abbeizer + dicker Pinsel, gibt es im Baumarkt, ist zum Lösen von Lacken geeignet.
-2 Messingbürsten, (wichtig!! Nur Messing!!) gibt es im Baumarkt, eine grobe und eine, die hat am Rand Bürsten, damit kommt man gut in die Ecken.
-Schutzbrille
-Klamotten, die man einsauen kann
-Handpolitur, bei ATU z.B. Autosol.
-Papiertücher

Macht zusammen ca. 30-40 Euro.
So, ihr schraubt dass zu polierende Teil (Variodeckel) ab und legt es auf Zeitung oder ähnliches.

Vorarbeit
Jetzt macht ihr euren Abbeizer auf und streicht mit dem Pinsel den Variodeckel schön ein. Dabei nicht sparsam sein, und aufpassen, dass man sich den Abbeizer nicht irgendwie in die Augen reibt, wenn man ihn an der Hand hat.
Ihr müsst den Deckel richtig dick ein pinseln.
Dann wartet ihr ca. eine Stunde, ihr könnt zwischen durch mal gucken, ob der Lack sich schon löst, mit nem Schraubenzieher mal drüber kratzen, aber nicht zu doll...
Nach einer Stunde pinselt ihr den Deckel noch mal ein, wieder nicht sparsam sein und in alle Ecken pinseln.
Dann wieder warten, das wiederholt ihr dann so lange, bis ihr merkt der Lack geht jetzt richtig leicht ab. (Kann bis zu 3 h dauern)

Nun putzt ihr den größten Teil der Beize mit Papiertüchern runter und entsorgt die.
Ihr spannt jetzt die grobe Messingbürste in die Bohrmaschine ein und setzt eine Schutzbrille auf. Ihr solltet ebenfalls alte Klamotten tragen. Alles rundherum gut verdecken, weil es jetzt ein bissel „spritzen“ kann.
Ihr nehmt die Bohrmaschine in die Hand und passt auf, dass der Variodeckel oder das zu polierende Teil auch nicht einfach so wegrutschen kann, evtl. in Schraubstock einspann, aber der ist ja meistens bei Papa im Keller und ob ihr das da dürft ist ne andere Frage.
Jetzt bürstet ihr mit der Messingbürste den Lack runter, dabei nicht zu doll drücken, sonst gibt es zu tiefe Kratzer, aber ihr bekommt da im Laufe der Zeit ein Gefühl für.
Falls ihr merkt, dass der Lack irgendwo schwer abgeht, streicht noch mal Abbeizer drüber und wartet 30 min.
Nachdem ihr den größten Teil runter habt, nehmt ihr die Bürste mit den Borsten am Rand und geht damit richtig schön in die Ecken. Wieder nicht zu doll drücken. Der Lack muss jetzt nicht zu 100% ab sein, der Rest erledigt sich dann beim Schleifen.
Jetzt macht ihr den Deckel richtig sauber, er sollte schon ein bissel schimmern, weil ihr jetzt das blanke Alu vor euch habt.
Die schlimmste Arbeit habt ihr schon hinter euch.
Die kleinen Kratzer, die jetzt im Alu sind, werden jetzt raus geschliffen.
Ihr nehmt das Schmiergelpapier mit der Körnung „80“ und schleift damit richtig über das Alu, in alle Ecken gehen. Eine Schleifmaschine zu benutzen ist nicht von Vorteil, damit wird es zu ungleichmäßig, macht es mit der Hand. Das setzt ihr so lange fort, bis ihr merkt, dass jetzt alles schön gleichmäßig geschliffen ist. Die Kratzer, die ihr nun seht, sind völlig normal, keine Sorge!
Nun nimmt ihr eine Stufe feineres Schleifpapier, also 120er. Schleift ihn richtig gründlich weiter, bis ihr seht, dass alles schön gleichmäßig geschliffen ist.
Diesen Vorgang wiederholt ihr bis ihr bei der Körnung 1000 angekommen seid. Und richtig schleifen, nicht nur 5 min, 25 min für jede Körnung, es soll ja richtig geil werden.
Ihr nimmt jetzt das 1200er Schmiergelpapier und macht es nass, ja nass! Dann schmiergelt ihr damit richtig über den Deckel, und gründlich machen, 25 min! Immer wieder neues nehmen. Und nicht vergessen, in jede Ecke damit gehen.

So, ab jetzt wird es richtig geil und ihr erntet langsam die Früchte eurer Arbeit, der Deckel sollte jetzt schon ein bissel glänzen. Jetzt macht ihr den Deckel noch mal richtig sauber

Nun fängt das polieren an:

In eurem Polierset seht ihr zwei Aufsätze und zwei Polierriegel, einer hell einer dunkel.
Ihr nehmt jetzt die gröbere Bürste, welche die gröbere ist, werdet ihr sofort erkenn, und die dunkle Paste (unbedingt so anfangen!!!)
Den Polieraufsatz in die Bohrmaschine einspannen und den Polierriegel bei drehender Bürste an die Bürste halten, sodass die Bürste die Farbe des Riegels bekommt (dunkel)
Jetzt fahrt ihr schön gleichmäßig und mit ein wenig Druck über den Variodeckel, in alle Ecken damit polieren. Immer ein paar mal neue Polierpaste auftragen. Und schön gleichmäßig polieren. (Ca. 45 min.)
Dann macht ihr den Deckel sauber, mit der Handpolitur von Autosol. Wenn der Polierrest runter ist, spannt ihr den feinen Aufsatz ein und tragt die helle Paste auf den Aufsatz auf.
Jetzt fahrt ihr wieder über den Deckel, wieder 45 min. In alle Ecken polieren und schön gleichmäßig.
Dann macht ihr den Deckel mit Autosol sauber und ihr werdet staunen.
Eure Arbeit hat sich gelohnt!!!
Ihr könnt euch jetzt selber in eurem Variodeckel sehen, er blinkt und blitzt. Ihr könnt auch noch mal mit der Handpolitur nachpolieren.


Wenn ihr die Anleitung genau befolgt, sollte am ende auch ein Nahe zu perfektes Ergebnis entstehen, ihr müsst nur Ab und Zu mal mit Autosol o.ä. nachpolieren.

Bei anderen unlackierten Alu/Metall- Teilen könnt ihr euch die Arbeit mit dem Abbeizer sparen, denn sie sind ja nicht lackiert.

Ein Sportauspuff besteht zum Beispiel aus Edelstahl, den kann man zwar auch polieren, jedoch rostet es sehr schnell. Wenn ihr es trotzdem machen wollt, dann einfach genau so vorgehen.

bis dann

Speedykiller Offline

Mod. Mitglied


Beiträge: 395

04.06.2005 12:46
#2 RE:Polieren Antworten

cool danke werde es vileicht ma ausprobieren

Sebring Offline

Member

Beiträge: 41

13.06.2005 23:28
#3 RE:Polieren Antworten

ich würde NIE als Polieren...meine Silbernen Felgen an meiner MZ sind aus poliertem alu-.....einmal regen, direkt flecken.....einmal Salz....der TOT für rohes alu wenn ihr es nich danach sofort abwascht oder später direkt mit nevr dull behandelt.....=) MFG

TPH125heiza Offline

Super-Poster


Beiträge: 160

16.06.2005 13:19
#4 RE:Polieren Antworten

jaor fett werd ich mal in angriff nehmen thx
greez
TPH125 4-LIVE

Fakes »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz